Auf geht’s – Streuobst für alle!


Der Streuobstanbau ist in Bayern eine über Jahrhunderte entstandene Form des Obstanbaus mit höchster Bedeutung für die Kulturlandschaft und Biodiversität. Mit dem Bayerischen Streuobstpakt sollen bestehende Streuobstwiesen erhalten und bis 2035 zusätzlich eine Million Streuobstbäume neu gepflanzt werden.


Streuobstwiesen – das macht sie so wertvoll

Streuobstwiesen sind voller Leben. Sie zählen zu unseren artenreichsten heimischen Lebensräumen, in denen bis zu 5 000 Tier- und Pflanzenarten ihr passendes Zuhause finden. Steinkauz und Wiedehopf fühlen sich hier genauso willkommen wie unzählige weitere Vögel, Kleintiere und Insekten sowie eine Fülle an landschaftstypischen Gräsern und Wildblumen, sogar Orchideen.

Streuobstwiesen tun gut

Mit ihren artenreichen Strukturen sind Streuobstwiesen wichtig für das Kleinklima. Sie prägen das Landschaftsbild und sind wertvolle Naherholungsräume für uns Menschen. Streuobstwiesen sind zu jeder Jahreszeit ein Naturerlebnis.

Regionale Vielfalt

Streuobstwiesen sind nicht nur wertvoll für die Artenvielfalt, sie liefern auch gesundes und regionales Obst. Mit über 2 000 Obstsorten bewahren sie einen wahren Schatz voller geschmacklicher und gesunder Vielfalt. Und die leckeren Produkte, die aus den ökologischen Früchten entstehen, sind ganz besondere Kostbarkeiten.

Anprechpartner in der Gemeinde:

Bitte informieren Sie sich über die Fördermöglichkeit und die Förderbedingungen in dem über den Link abrufbaren Flyer.Der Förderantrag wird für Sie über die Gemeinde gestellt. Die gesamte Abwicklung der Förderung sowie Bestellung und Bereitstellung der Bäume erfolgt ebenfalls über die Gemeinde.

Die Gemeinde Langweid a. Lech wird mit Ihnen eine einfache Kostenübernahmevereinbarung abschließen, um den Bestellvorgang einleiten zu können.

Weitere Informationen erhalten Sie im Bauamt, Bereich Tiefbau, von Herrn von Rechenberg:

Stefan.vonRechenberg@Langweid.de

weitere Informationen:

www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser