Zum Inhalt Zur Navigation

Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell gilt eine Kontaktbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. Die 5. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung können Sie der Anlage entnehmen.

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auch auf der Homepage des Landkreises Augsburg:

https://www.landkreis-augsburg.de/soziales-gesundheit/staatliches-gesundheitsamt/coronavirus/

 

Ich will Sie im weiteren über die aktuellen Entwicklungen der gemeindlichen Einrichtungen informieren:

Schulen

1. Starttermin 11. Mai 2020
Zusätzlich zu den Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen kehren ab dem 11. Mai
an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 4 sowie an unserer Mittelschule auch die 8. Klasse in den Präsenzunterricht zurück.
2. Starttermin 18. Mai 2020
Ab dem 18. Mai sollen schrittweise die Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgangsstufen der einzelnen Schularten einbezogen werden, die in aller Regel mehr Betreuung und Begleitung benötigen als ältere Schülerinnen und Schüler.
Zusätzlich zu den o. g. Jahrgangsstufen kehren daher ab dem 18. Mai
- an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 1,
- an den Mittelschulen die Jahrgangsstufe 5,
in den Präsenzunterricht zurück.
Um eine gleichmäßige Auslastung der Schulgebäude zu erreichen, erfolgt der Unterricht in diesen Jahrgangsstufen gestaffelt in geteilten Lerngruppen, die sich i. d. R. wöchentlich (im Einzelfall vor Ort ggf. auch tageweise) abwechseln („rollierendes System“).
3. Starttermin 15. Juni 2020
Am Montag nach den Pfingstferien schließlich soll – vorbehaltlich einer weiterhin positiven Entwicklung beim Infektionsgeschehen – der Präsenzunterricht auch für alle übrigen Jahrgangsstufen an allen Schularten wieder aufgenommen werden. Ein wochenweise gestaffelter Unterrichtsbetrieb wird auch hier die Regel sein.

Kinderbetreuung

Notfallbetreuungen für systemrelevante/systemkritische Berufe werden in allen Betreuungseinrichtungen eingerichtet werden. Bitte setzten Sie sich hierzu mit den Betreuungseinrichtungen in Verbindung. 

Unter systemrelevanten/systemkritischen Berufe fallen u. a. Ärzte, Pflegepersonal, Polizei, THW, Rettungskräfte.

Die Liste der systemrelevanten Berufe wurde zwischenzeitlich erweitert um folgende Berufsgruppen:

  • Lebensmittelversorgung: Hier ist die gesamte Spanne von der Produktion bis zum Verkauf umfasst (z.B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften)
  • Personen- und Güterverkehr (z.B. Lkw-Fahrer, Zugführer, Piloten, Fluglotsen)
  • Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation, z.B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen Freizeit-Magazine)

Diese Notfallbetreuungen sind  n u r  für Kinder von  Alleinerziehenden, die in diesen Berufsfeldern arbeiten oder für Kinder,  deren beide Elternteile in diesem Berufsfeld tätig sind.

Sobald ein Elternteil in einem anderen Beruf arbeitet, können die Kinder nicht in die Notfallbetreuungen aufgenommen werden.

 Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update

Der Kreis der zur Notbetreuung Berechtigten wurde mit Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung vom 21. März 2020 ausgeweitet: In der Gesundheitsversorgung und der Pflege kann es aufgrund der aktuellen Krisensituation und der in diesem Rahmen ergriffenen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zu einem steigenden Personalbedarf kommen. In diesen beiden Bereichen besteht daher ab Montag, dem 23. März 2020 die Berechtigung zur Notbetreuung schon dann, wenn nur ein Elternteil in einem der abschließend genannten Bereiche der kritischen Infrastruktur tätig ist.

Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update

Ab dem 27. April 2020 gilt:
1.
Erwerbstätige Alleinerziehende können ihre Kinder zur Notbetreuung bringen, wenn sie aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihres Kindes gehindert sind. Auf eine Tätigkeit in einem Bereich der kritischen Infrastruktur kommt es dabei nicht an.
2.
Lebt das Kind in einem gemeinsamen Haushalt mit beiden Elternteilen, genügt es, wenn nur ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Dies galt bisher nur für die Bereiche der Gesundheitsversorgung und Pflege.

Voraussetzung der Notbetreuung ist künftig, dass das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann. Wenn also bspw. der Partner nicht erwerbstätig ist und zuhause die Kinderbetreuung übernehmen kann, kann das Kind nicht aufgenommen werden. Wenn der nicht erwerbstätige Partner dagegen zwar zuhause ist, aber bspw. aufgrund einer schweren Erkrankung die Betreuung nicht übernehmen kann, steht die Notbetreuung offen. Auch volljährige Geschwister können die Betreuung übernehmen, wenn sie zur Verfügung stehen.

Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update******Update

Folgende weitere Gruppen können ab Montag, den 11. Mai 2020 die Notbetreuung in Anspruch nehmen:

  • Kinder mit (drohender) Behinderung, für die ein Anspruch auf Eingliederungshilfe durch Bescheid festgestellt ist.
  • Kinder, deren Eltern einen Anspruch auf Hilfen zur Erziehung (§§ 27 ff. SGB VIII) haben. Gerade dort, wo schon vor der Corona-Pandemie auch unterhalb der Schwelle zur Kindeswohlgefährdung hoher Unterstützungsbedarf bestand, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Schon bislang bestand die Möglichkeit einer Notbetreuung, wenn dies vom zuständigen Jugendamt zur Sicherstellung des Kindeswohls angeordnet wurde. Damit hat der Kinderschutz insbesondere durch Unterstützung von Familien in Belastungssituationen auch in Corona-Zeiten oberste Priorität.
  • Kinder von studierenden Alleinerziehenden.

Update zum 25.05.20****Update zum 25.05.20****Update zum 25.05.20****Update zum 25.05.20****Update zum 25.05.20

Vorschulkinder
Vorschulkinder dürfen ihre Kita wieder besuchen. Ihnen soll damit der Abschied aus ihrer Einrichtung ermöglicht werden. Berechtigt sind die Kinder, die zum Schuljahr 2020/21 zur Einschulung an einer Grund- oder Förderschule tatsächlich angemeldet sind. Nicht erfasst sind Kinder, deren Anmeldung zur Einschulung zum Schuljahr 2020/2021 bereits möglich gewesen wäre, aber nicht vorgenommen wurde, zum Beispiel, weil diese zurückgestellt wurden.

Geschwisterkinder
Kinder, die
- mit einem Kind in einem gemeinsamen Haushalt leben,
- das betreut werden darf, weil es

  • ein Vorschulkind ist, oder
  • eine Behinderung hat oder von wesentlicher Behinderung bedroht ist,

- und die dieselbe Kindertageseinrichtung besuchen wie dieses Kind,
dürfen ebenfalls wieder ihre Kita besuchen.

Rathaus

Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr ab 11.05.20 wieder geöffnet.

Selbstverständlich sind die Sachbearbeiter/Innen auch telefonisch und per Mail zu erreichen. Daher bitten wir Sie weiterhin, zu prüfen, ob Ihr Anliegen per Mail oder telefonisch bearbeitet werden kann. Aufgrund der Abstandsregelungen und der weiteren geltenden Vorschriften ist im Rathaus mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die Telefonliste finden Sie unter den Downloads im unteren Bereich der Seite.

Bitte beachten Sie, dass das Rathaus nur mit Mundschutz betreten werden darf. Natürlich stellen wir Einwegmasken zur Verfügung, sofern Sie selbst keinen Mundschutz besitzen.

Antworten zu Fragestellungen bezüglich abgelaufener Ausweispapiere finden Sie unter folgendem Link:

https://www.personalausweisportal.de/DE/Home/_functions/Buehne/buehne_text.html

 

Weitere Öffentliche Einrichtungen

Der Wertstoffhof in Foret und die Grüngutsammelstelle in Achsheim sind seit 20.04. wieder geöffnet.

Aktuelle Informationen zu den Sonderöffnungzeiten und den zu beachtenden Regeln finden Sie hier:

https://www.langweid.de/pages/neuigkeiten/news_posts/369

 

Die Gemeindebücherei ist ab 12.05.20 wieder für Sie geöffnet!
Nähere Informationen unter https://www.langweid.de/pages/234

Die gemeindlichen Spielplätze sind ab 06.05.20 wieder geöffnet. Wir bitten Sie aber darum, auch auf den Spielplätzen den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Ab Montag, 23.03.2020, wird der Gemeindebus eingestellt.

Die gemeindlichen Turnhallen und das Kleinschwimmbad sind ab 13.03. geschlossen.

Für Sportplätze besteht ein Betretungsverbot!

Auch sämtliche Veranstaltungen der Kreisvolkshochschule finden aktuell nicht statt.

 

Darüber hinaus ist aufgrund der aktuell gültigen Rechtslage die Durchführung von Beerdigungen nur noch unter Beachtung der Allgemeinverfügung des Landratsamts Augsburg zulässig. Bitte haben Sie Verständnis, dass Trauerfeiern an unseren Friedhöfen nur noch im engsten Familienkreis genehmigt werden und stattfinden dürfen. Leider stehen auch die Aussegnungshallen für Trauerfeiern nicht mehr zur Verfügung. Bei Rückfragen können Sie sich gerne an unser Hauptamt wenden.

Die Wasserstellen an den gemeindlichen Friedhöfen sind in Betrieb. Wir bitten Sie aus hygienischen Gründen Gießkannen selbst mitzubringen!

 

Vereine

Alle Ortsvereine haben die bisher geplanten Jahreshauptversammlungen und Veranstaltungen abgesagt. Neue Termine werden über den Gemeindeanzeiger bekannt gegeben.

 

Zum aktuellen Zeitpunkt soll durch die o.g. Maßnahmen das exponentielle Wachstum des Virus eingedämmt werden, um so zu vermeiden, dass die Epidemie die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems überfordert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Jürgen Gilg, 1. Bürgermeister

Gemeinde Langweid am Lech | Augsburger Str. 20 | 86462 Langweid am Lech
Telefon: 08230 / 8400-0 | Telefax: 08230 / 8400-12 | E-Mail: gemeinde@langweid.de

 

                                

Diese Gemeindewebseite nutzt das innovative makandra CMS.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und Besucherzahlen auszuwerten.